Sonntag, 2. April 2017

Shepherd's Pie

Irland ist eines meiner absoluten Lieblingsländern! Vor 2 Jahren habe ich mir einen Punk auf meiner bucket list erfüllt und bin mit meinem Freund quer durch Irland gereist - es war sicher eine der besten Zeiten meines Lebens bis jetzt! Ich würde es sofort wieder tun :)
In diesem Urlaub haben wir auch Shepherd's Pie gegessen, um ein wenig Irland-Fieber zurückzubringen habe ich einen low carb Shepherd's Pie gemacht. Das ist ein super praktisches Gericht, ich habe es am Abend vorher komplett fertig vorbereitet und am nächsten Tag nur noch in den Backofen geschoben. 


Zutaten:

500g Rinds- oder Lammfaschiertes 
100g Sellerie
250g Karotten
150g Erbsen
1 Zwiebel
500ml Rindsuppe
1EL Tomatenmark
4EL Worcestershiresauce
Salz, Pfeffer, Rosmarin
Saucenbinder

1 Blumenkohl
Salz, Muskatnuss
Cheddarkäse 

Zubereitung:

Zwiebel, Sellerie, Karotte in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne anrösten, 1 EL Tomatenmark und das Fleisch dazugeben. Mit der Rindsuppe aufgießen und ca 10min köcheln lassen (bis der Sellerie und die Karotte weich sind). Mit Salz, Pfeffer, Worcestershiresauce und Rosmarin würzen, mit Saucenbinder abbinden.
Blumenkohl kochen und mit einem Kartoffelstampfer solange stampfen bis es Püree wird. Mit Salz und Muskatnuss würzen.
Die Fleischfülle in eine Auflaufform geben, das Blumenkohlpüree darauf verteilen, dass alles abgedeckt ist.
Im Backrohr ca 20min bei 180° backen. Wer mag könnte auch noch vorher Cheddar darauf verteilen (hatte ich leider nicht zu Hause ;) werde ich aber das nächste Mal sicher machen!)



Ireland is one of my most favorite countries in the world! Two years ago I cross out one point on my bucket list and traveled across Ireland with my boyfried - it was certainly one of the best times of my life so fare! I would do it again right away :)
On this holiday we have also eaten Shepherd's Pie. To bring back a little Ireland fever I made a low carb shepherd's pie. This is a super practical dish, I completely prepared it the night before and put it in the oven the next day on which i war very busy. 

Ingredients:

500g beef or lamb minced meat
100g of celery
250g carrots
150g peas
1 onion
500ml beef stock
1EL tomato paste
4EL Worcestershiresauce
Salt, pepper, rosemary
sauce thickener 

1 cauliflower
Salt, nutmeg
Cheddar cheese

Preparation:

Cut the onion, celery, carrot into small cubes. Fry it in pan, add 1 tbsp of tomato paste and the meat. Add the beef stock and simmer about 10 minutes (until the celery and the carrot are soft). Season with salt, pepper, Worcestershiresauce and rosemary thicken with sauce thickener.
Boil the cauliflower and mash until it becomes puree. Season with salt and nutmeg.
Put the meat into a casserole, spread the cauliflower puree, that everything is covered.
Bake in the oven for 20 minutes at 180 °. If you like you can cover with Cheddar before putting it into the oven (unfortunately I had none at home;) but I'll definitely add Cheddar next time!)




Sonntag, 19. März 2017

Tunfisch-Feta-Salat / Tuna-Feta-Salad

Momentan ist es leider sehr sehr ruhig auf meinem Blog... woran liegt das eigentlich? 
Es ist so, dass ich meinen Job gewechselt habe und jetzt 40h in einem Reha-Zentrum als Psychologin arbeite. Das macht mir wirklich SEHR SEHR großen Spaß. Nebenbei mache ich noch eine zusätzliche Ausbildung, die an vielen Wochenenden ist. Leider komme ich nicht mehr so oft zum Kochen bzw. zum Anrichten, Fotografieren, Posten,...
ABER ich möchte schon hin und wieder weitermachen, also dieses Mal ein kurzes, einfaches Rezept, das trotzdem SUPER schmeckt :)



Zutaten:

125g Tunfisch (im eigenen Saft)
125g Feta
1/2 Gelbe Paprika
1/2 Rote Paprika
1 Gurke
1/2 Zwiebel

Dressing:
Olivenöl, Zitronensaft, Oregano, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel, Paprika, Gurke und Feta klein schneiden und mit dem Tunfisch vermischen. Die Zutaten für das Dressing nach Geschmack zusammenrühren und den Salat marinieren. Schmecken lassen :) 



It is very quiet on my blog at the moment ... but why?
I have changed my job and now I work 40h/week in a rehabilitation center as a psychologist. This job is VERY VERY cool and i enjoy it a lot. And I am also doing an additional education which is on many weekends. Unfortunately, I do not have the time to cook, photographing or post anything...
BUT I would like to continue  so this time a short, simple recipe, which still SUPER tasty :)

Ingredients:

125g tuna (in water)
125g Feta
1/2 yellow peppers
1/2 Red peppers
1 cucumber
1/2 onion

Dressing:

Olive oil, lemon juice, oregano, salt and pepper

Preparation:
Cut the onions, peppers, cucumbers and feta and mix with the tuna. Mix the ingredients for the dressing to taste and marinate the salad. Enjoy :D


Mittwoch, 28. September 2016

gebratener Blumenkohlreis / fried califlower rice

Heute hatte ich einen anstrengenden Tag in der Arbeit, zur Entspannung wollte ich ein neues Rezept ausprobieren. Dass das Rezept aber so gut klappt und SOOO super schmeckt habe ich nicht zu hoffen gewagt :) Sogar mein Freund, der kein allzu großer Blumenkohl ist war begeistert! Also dieses Gericht wird es in Zukunft sicher öfter geben und ich werde es sicher auch in die Arbeit mitnehmen. Als UNBEDINGT ausprobieren!!!!!!! 


Zutaten:

1 Blumenkohl
1/2 Zwiebel
1/2 gelbe Paprika
1/2 grüne Paprika
1/2 rote Paprika
2 Karotten
1 Knoblauchzehe
100g Erbsen
2 Eier
5 TL Sojasauce
1 TL süße Sojasauce
1/2 TL Essig
Salz

Zubereitung:

Den Blumenkohl mit einer Küchenmaschine, einem Mixer oder der Käsereibe zerkleinern bis er wie Gries/Reis ausschaut. 
Karotten, Paprika, Zwiebel und Knoblauch zerkleinern und in einer Pfanne mit den Erbsen braten. Den Blumenkohlreis dazu geben und mit braten. Mit Sojasauce, Essig und Salz würzen, die Eier verquirlen in die Pfanne geben und gut umrühren.
 



Today I had a hard day at work, to relax I wanted to try a new recipe. I have not dare to hope that the recipe was as good and worked and SOOO well! :) Even my boyfriend who is not a fan ofcauliflower was thrilled! So this dish will be definitely be prepared more often in the future and I will certainly take it to work to. So your REALLY have to try it!!!!!

Ingredients:

1 califlower
1/2 onion
1/2 yellow bell pepper
1/2 green bell pepper
1/2 red bell pepper
2 carrots
1 clove of garlic
100g peas
2 eggs
5 tbsp soy sauce
1 tbsp sweet soy sauce
1/2 tbsp vinegar
salt

Preparation:

Cut the califlower with a food processor, or a cheese grater and shred it until it looks like rice. Cut the carrots, peppers, onions and garlic into small pieces and fry everything with the peas in a pan. Add the califlower-rice and season with the soy sauces, vinegar and salt. Whisk the eggs, add them into the pan and stir well.

Sonntag, 4. September 2016

Kürbissalat / Pumpkinsalat

Langsam kommt der Herbst, ich kann es kaum erwarten. Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit und es gibt endlich wieder Kürbis :) Die die meinen Blog schon länger lesen wissen sicher, dass ich Kürbis-Süchtig bin :) Aber Kürbis ist auch mega vielfältig. Hier ist ein Rezept, dass man super vorbereiten und in die Schule/Uni/Büro mitnehmen kann. Bei mir wird es das in Zukunft sicher oft geben.  


Zutaten für 2 Portionen:

600g Hokkaido Kürbis
100g Feta (für die vegane Version einfach weglassen oder ersetzen)
2 Frühlingszwiebel
10 Walnüsse
Salz, Rosmarin, Thymian, Mukatnuss
2 EL weißer Balsamico Essig

Zubereitung:

Den Hokkaido Kürbis in Würfel schneiden, mit Salz, Rosmarin, Thymian, Muskatnuss würzen und bei 180° im Ofen rösten, bis er weich ist (ca. 10Min), danach auskühlen lassen.
Feta, Frühlingszwiebel und Walnüsse schneiden, mit dem ausgekühlten Kürbis und dem Essig vermischen.

Natürlich kann man das Gericht aus gleich Essen, dann schmeckt es noch gut, wenn der Kürbis lauwarm ist.


Slowly autumn is coming, I can not wait for it. Autumn is my favorite season, and there are finally pumpkin :) If you are following my blog for some times you might know that i am addicted to pumpkins :) But pumpkin ARE amazing :) Here is a recipe perfect for preparing and bring to school / university / office. I will definitively prepare it a lot in autumn because it is easy, fast and healthy.

Ingredients for 2 servings:

600g Hokkaido
100g feta (for vegan variant simply omit or substitute)
2 spring onions
10 walnuts
Salt, rosemary, thyme, nutmeg
2 tbsp white balsamico

Preparation:

Cut the pumpkin into cubes, season with salt, rosemary, thyme, nutmeg and roast at 180 ° in the oven until it is soft (approx 10min) and allow to cool.
Cut the Feta, spring onion and walnuts,  mix with the cooled pumpkin and the vinegar.

If you like to enjoy your dish right away, have it while the pumpkin is lukewarm.



Pancakes mit Haferflocken / Oatmeal Pancakes

Ich liebe Sonntag an denen man Zeit hat lange und ausgiebig zu frühstücken. Ich habe schon lange keine Pancakes mehr gemacht, gestern hatte ich riesige Lust darauf. Gut, dass heute Sonntag ist, ich nichts vor hatte und von meinen Eltern frische Beeren und Feigen bekommen haben - das perfekte Topping :).
Ich hab wieder ein neues Rezept ausprobiert, geschmeckt haben sie super :) Dazu hab es Tonka - Joghurt.


Zutaten:

2 Eiklar
1 Eidotter
1 Banane
3 EL Haferflocken
1/4 TL Backpulver
1/4 TL Natron

Tonka-Joghurt
100 g Naturjoghurt
1/2 Tonkabohne
Süßmittel nach Wahl

Zubereitung:

Die Zutaten für die Pancakes zusammen mixen. Ich habe dazu meinen Smoothie Maker verwendet, das hat super geklappt. In etwas Kokossöl, bei geringer Hitze die Pancakes zubereiten. 
Für das Tonka-Joghurt habe ich etwas Tonkabohne in Naturjoghurt gerieben und etwas Süßmittel dazugegeben.



I love those Sunday where you have time to eat - no celebrate - breakfast. I haven't have Pancakes for a while but yesterday I really craved for it. Well, today is Sunday, I had nothing to do and I got some fresh berries and figs from my parents - the perfect topping :).
I tried a new recipe, it tasted great :) had my pancakes with Tonka - yogurt.

Ingredients:

2 egg whites
1 egg yolk
1 banana
3 tablespoons oatmeal
1/4 tsp baking powder
1/4 tsp baking soda

Tonka yogurt
100 g  plain yoghurt
1/2 tonka bean
Sweetener of choice

Preparation:

Mix the ingredients for the pancakes together. I used my smoothie maker, which worked great. Fry the pancakes in some coconut oil on a low heat.
For the Tonka yogurt I have rubbed some tonka in plain yogurt and added a little sweetener.